Kleiner Superheld besiegt Leukämie Batkid forever

Miles Scott litt an Blutkrebs. Um dem damals fünfjährigen Batman-Fan einen Wunsch zu erfüllen, inszenierte eine ganze Stadt 2013 ein Spektakel. Heute geht es dem Superhelden gut - und die Freude darüber ist groß.

AP

Vor fünf Jahren verwandelte sich eine ganze Stadt in eine Batman-Kulisse - dem damals fünfjährigen Miles Scott zuliebe. Der Junge aus San Francisco war an Leukämie erkrankt, und eine Stiftung erfüllte ihm diesen Wunsch, von dem viele dachten, es könnte einer seiner letzten sein.

Selbst der damalige US-Präsident Barack Obama spielte mit und gab des Startschuss für die Aktion: Miles durfte einen Tag lang Verbrecher in der Stadt jagen, selbst Helikopter und zu Batmobilen umfunktionierte Lamborghinis kamen zum Einsatz.

Nun gilt San Franciscos geliebtes Batkid als geheilt. Seit seinem "Batday" gilt er als krebsfrei. "Es geht ihm gut!", teilte die Stiftung am Donnerstag mit - und die Erleichterung, dass der Junge aus der kleinen nordkalifornischen Stadt Tulelake den jahrelangen Kampf gegen den Blutkrebs besiegt hat, ist in der ganzen Gegend groß.

"Die Giants sind begeistert"

Nachdem Miles in seiner Rolle als Batkid vor fünf Jahren das Maskottchen des Baseballteams Giants Lou Seal rettete, freut man sich bei dem Sportteam besonders über die Genesung des Kindes. "Batkid hat San Francisco vereint und unsere Herzen berührt. Er machte Kindern, die unter lebensbedrohlichen Krankheiten leiden, weltweit Hoffnung", teilte das Team in einer E-Mail mit. Mit Miles nun zu feiern, dass er krebsfrei ist, sei toll. "Die Giants sind begeistert."

Auch der Manager des einen Baseballteams im benachbarten Oakland äußerte sich zufrieden. "Wir verfolgen seinen Fortschritt und könnten nicht glücklicher sein", sagte Bob Melvin. "Er sollte uns besuchen kommen, um zu sehen, wie er in Grün und Gold aussieht." Das sind die Teamfarben der Oakland Athletics.

Fotostrecke

5  Bilder
Kleiner Superheld: Batkid besiegt Leukämie

Miles Scott war im Alter von anderthalb Jahren an Leukämie erkrankt. Den Tag als Superheld hatte die "Make a Wish"-Stiftung organisiert, die schwerkranken Kindern ihre sehnlichsten Wünsche erfüllt. Stiftungsmanager Jamie Sanders teilte nun mit: "Als Miles den Wunsch hatte, Batkid zu werden, wuchsen in ihm Vertrauen und Kraft, die erforderlich waren, um die Stadt San Francisco zu schützen - und um seinen eigenen Kampf gegen Leukämie zu gewinnen."

Seit dem Tag, der so viele Menschen beeindruckt hat, hat Miles noch einen Bruder bekommen, außerdem spielt er inzwischen Baseball in der Little League. Zuletzt verkaufte er die erste Ziege des heimischen Familienbauernhofs auf einem örtlichen Markt. Zum Onkologen, dem Facharzt für Krebserkrankungen, muss er noch einmal pro Jahr.

apr/AP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
storchentante 16.11.2018
1. Es
ist wirklich schön, daß es auch positive Mitteilungen gibt. Dem kleinen Kerl weiterhin alles Gute.
rant.biden 16.11.2018
2. Die Amis
Das ist Kitsch, ja. Aber diese rührenden Geschichten zeigen, dass wir - äh, nein, nicht die Deutschen, die Amis - immer noch dazu in der Lage sind, sich zusammenzuraufen, ein bisschen Hollywood zu machen, die Menschen wenigstens da zusammenzubringen und die Kraft der Gemeinsamkeit zu wecken, wo weltanschauliche Differenzen keine Rolle mehr spielen. Die Amis sind Kinder, im Schlechten wie im Guten, das zeigen diese Geschichten. Und deshalb sind sie am Ende immer die, die lachen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.