Belgien Sohn des Kinderschänders Dutroux will auswandern

Er will nicht länger unter den Taten seines Vaters leiden müssen: Der 26 Jahre alte Sohn von Kinderschänder Marc Dutroux will Belgien den Rücken kehren. Von den schrecklichen Verbrechen in seinem Elternhaus will er nichts gewusst haben.


Brüssel - "Ich gehe weg, wenn ich die Mittel dazu habe", sagte Frédéric Dutroux, der seit Jahren einen neuen Namen führt, der belgischen Tageszeitung "La Dernière Heure - Les Sports". Der zurückgezogen in der Gegend von Namur lebende Sohn von Belgiens bekanntestem Häftling Marc Dutroux brach erstmals öffentlich sein Schweigen. "Hunderte" Menschen kennten seine wahre Identität, sagte er dem Blatt. "Viele Leute haben mich wiedererkannt." Dabei habe er an seinem neuen Wohnort nur etwa 20 Personen verraten, wer er ist.

Dutroux hat nach eigenen Angaben weiter Kontakt zu seinem Vater. Dieser hatte mehrere Mädchen entführt, von denen vier während ihrer Gefangenschaft in seinem Haus qualvoll starben. Er wurde im Juni 2004 - acht Jahre nach seinen Verbrechen - wegen mehrfachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Frédéric Dutroux sagte, er sei den Opfern niemals begegnet. "Ich war nicht auf dem Laufenden. Ich musste manchmal mein Zimmer für zwei bis drei Tage verlassen."

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.