Berlin Polizei beschlagnahmt Fahrzeuge bei Hochzeitskorso am Brandenburger Tor

Zwei BMW-Fahrer sollen während eines Hochzeitskorsos riskante Manöver durchgeführt haben. Aus mehreren Autos wurde Pyrotechnik abgefeuert. Nun ermittelt die Polizei.

Während eines Hochzeitskorsos am Brandenburger Tor hat die Polizei zwei Fahrzeuge beschlagnahmt, durch die Passanten gefährdet wurden. Das teilte die Behörde mit .  

Demnach kam es am Donnerstagabend zu dem Einsatz in Berlin. Etwa zehn Autos seien über den Pariser Platz gefahren, Pyrotechnik sei aus den Fahrzeugen abgebrannt worden.

Zwei BMWs lösten sich laut Polizei aus dem Korso und drifteten über den Platz. Bei diesem riskanten Manöver bewegt sich das Fahrzeug seitlich zur eigenen Längsachse, sodass die Hinterachse ausbricht. Es habe es eine Menschenansammlung gegeben, die mitunter nur ein bis zwei Meter von den driftenden Fahrzeugen entfernt gewesen sei.

Die Beamten stoppten den Angaben zufolge den Korso und kontrollierten die Fahrzeuge. Neben den beiden Autos seien auch die Führerscheine der Fahrer beschlagnahmt worden.

Gegen die 18 und 23 Jahre alten Männer wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Gegen acht Personen wurden Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten aufgenommen.

Im vergangenen Jahr hatten sich Meldungen über ausufernde Feiern von Hochzeitsgesellschaften gehäuft. In Nordrhein-Westfalen erstellt das Innenministerium seit 2019 ein Lagebild über die Anzahl der Einsätze wegen eskalierter Hochzeiten.

cop
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.