Berlin-Schönefeld Nach Bombenfund an Flughafen - Betrieb läuft wieder

Der Blindgänger wurde bei Bauarbeiten entdeckt: Am Berliner Flughafen Schönefeld wurde der Flugbetrieb wegen einer Weltkriegsbombe am Mittag unterbrochen. Inzwischen läuft der Betrieb wieder - Entschärfer sind vor Ort.

Flughafen Schönefeld (Archiv): Der Flugbetrieb wurde wegen einer Bombe kurzzeitig unterbrochen
DPA

Flughafen Schönefeld (Archiv): Der Flugbetrieb wurde wegen einer Bombe kurzzeitig unterbrochen


Am Berliner Flughafen Schönefeld sind an diesem Freitag nach dem Fund einer Weltkriegsbombe zwischenzeitlich keine Flugzeuge gestartet oder gelandet. Der Blindgänger sei bei Bauarbeiten entdeckt worden, sagte ein Flughafensprecher.

Nach weniger als einer Stunde gab der Flughafen für die Passagiere Entwarnung. "Der Flugbetrieb kann sicher stattfinden und ist vorerst wieder aufgenommen", hieß es auf Twitter.

Entschärft werden soll die Bombe in der Nacht zum Samstag. Während der Unterbrechung wurden nach Flughafen-Angaben sechs ankommende Maschinen zum Flughafen Tegel umgeleitet. Sechs Starts verzögerten sich demnach um bis zu eine Stunde.

Der Blindgänger war nach Informationen der "Berliner Morgenpost" in der Nähe eines Gebäudes gefunden worden, in dem die Bundespolizei untergebracht ist. Unweit befinde sich auch der Taxiway für Flugzeuge.

Am Taxiway G werden Flächen asphaltiert. Der Rollweg verläuft zwischen dem Vorfeld der Schönefelder Terminals und der Start- und Landebahn parallel zur Piste.

apr/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.