Umstrittene Volksfest-Tradition in Hessen Der tanzende "Mohr" von Biedenkopf

Beim "Grenzgang"-Volksfest im hessischen Biedenkopf läuft ein schwarz angemalter Mann mit Säbel und Uniform vorneweg. Nun gibt es Rassismusvorwürfe. Ein Historiker erklärt die Tradition - und was daran problematisch ist.
"Grenzgang" in Biedenkopf im Jahr 2012: "Leichtfertiges Spiel mit Bildern und Farben"

"Grenzgang" in Biedenkopf im Jahr 2012: "Leichtfertiges Spiel mit Bildern und Farben"

Foto: Thorsten Richter
Zur Person
Foto: privat
Mehr lesen über
Verwandte Artikel