Blutbad in Mexiko Polizei findet Leichen von vier Enthaupteten

Im mexikanischen Bundesstaat Durango sind die Leichen von vier jungen Studenten gefunden worden - alle wurden enthauptet. Auch in anderen Gebieten des Landes kam es am Wochenende erneut zu schweren Gewalttaten.


Mexiko-Stadt - Auf der Ladefläche eines Pick-ups fand die Polizei am späten Samstagabend nahe einem Einkaufszentrum in der Stadt Gomez Palacio die leblosen Körper der jungen Männer. Ein Polizeisprecher erklärte, bei den Opfern handele es sich um Studenten im Alter von 18 bis 20 Jahren.

Die Killer sollen eine Nachricht an der Windschutzscheibe des Wagens hinterlassen haben. Angeblich handelt es sich um Mitglieder des Kartells "Los Zetas". Die Opfer sollen an einem brutalen Überfall in einer Bar der Nachbarstadt Torreon beteiligt gewesen sein, bei dem am Samstag acht Menschen ums Leben kamen und mindestens 19 verletzt wurden.

Auch in anderen Bundesstaaten kam es am Wochenende zu Gewalttaten. In Baja California wurden sechs Menschen, und in Sinaloa und in Nuevo wurde je eine Person getötet. In Mexiko sind seit Dezember 2006 rund 18.000 Menschen im sogenannten Drogenkrieg ums Leben gekommen.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.