Telefonnummer in Filmszene genannt Mann erhält offenbar täglich Dutzende Anrufe für Ex-Pornodarstellerin

Eine ehemalige Pornodarstellerin liest in einem indischen Film eine Telefonnummer vor - seitdem gehen etliche Anrufe ein. Doch die Nummer gehört nicht der Schauspielerin, sondern einem völlig unbeteiligten Mann.

Sunny Leone war früher Pornodarstellerin, nun spielt sie in Bollywood-Filmen mit: In einer Szene hat sie ihre vermeintliche Telefonnummer vorgelesen
AP Photo/Rajanish Kakade

Sunny Leone war früher Pornodarstellerin, nun spielt sie in Bollywood-Filmen mit: In einer Szene hat sie ihre vermeintliche Telefonnummer vorgelesen


Alle zwei bis drei Minuten klingelt offenbar sein Telefon: Seit der Bollywood-Film "Arjun Patiala" vor einer Woche veröffentlicht wurde, kann Puneet Agarwal nicht mehr in Ruhe arbeiten, essen und schlafen. Von seinem Leid hat der 26-Jährige nun der BBC berichtet.

Grund für die vielen Anrufe ist eine Szene in der indischen Komödie: Dort liest eine der Schauspielerinnen - die ehemalige Pornodarstellerin Sunny Leone - eine Telefonnummer vor. Offenbar halten viele der Zuschauer diese für die tatsächlichen Kontaktdaten der Frau - und versuchen sie nun zu erreichen. Doch diese Rufnummer gehört nicht der Darstellerin, sondern demnach Puneet Agarwal.

Seit der Veröffentlichung des Films soll Agarwal täglich mehr als hundert Anrufe erhalten haben. "Mein Telefon klingelt bis vier Uhr morgens", sagte er der BBC. Die Gespräche würden immer höflich beginnen, "aber sobald ich sage, dass ich sie nicht kenne, fangen sie an, mich zu beschimpfen."

Eine neue Nummer? Kommt nicht infrage

Zunächst habe er die Anrufe für einen Scherz gehalten: "Ich dachte, jemand würde mir einen Streich spielen." Er vermutete demnach, dass ein Freund von ihm dahinterstecke. Doch die Anrufe hörten nicht auf - und immer kam die Frage nach Sunny Leone.

Er sei nicht nur aus Indien, sondern auch aus anderen Ländern angerufen worden. Sein Leben sei seitdem so sehr durcheinandergeraten, dass er nun rechtliche Schritte veranlassen wolle, um über seine Telefonnummer einen Piepton legen zu lassen. Er sagte der BBC, dass er die Produzenten nicht verklagen wolle. Vielmehr wolle er sicherstellen, dass seine Telefonnummer bei Streaminganbietern nicht weiter in der Szene auftauche.

Eine neue Telefonnummer komme für ihn nicht infrage, sagte Agarwal - aus beruflichen Gründen. Zudem hätten viele alte Freunde diese Nummer.

Der 26-Jährige hofft, dass die Anrufe für Sunny Leone bald aufhören. In der Zwischenzeit habe er eine Lösung gefunden, sie zumindest kurz zu halten: "Ich sage ihnen, dass sie gerade ein Bad nimmt und jetzt nicht sprechen kann."

cop

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.