Bonbon verschluckt Auto-Crash rettet Taxifahrer vor Erstickungstod

In Wuppertal hat sich ein Taxifahrer an einem Bonbon verschluckt. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und erstickte fast - doch dann rettet ihn ein von ihm selbst verursachter Unfall.


Wuppertal - Ein 50-jähriger Taxifahrer war am Sonntag mit einem 87-jährigen Fahrgast in Wuppertal unterwegs, als er sich plötzlich an einem Bonbon verschluckte. Der Mann habe einen Erstickungsanfall erlitten und heftig gehustet, berichtete die Polizei.

Etwa 60 Meter weit fuhr das Taxi auf der falschen Fahrbahnseite, dann prallte es auf einen parkenden Kleinlaster. Durch den heftigen Aufprall löste sich offenbar das Bonbon im Rachen des Fahrers, so dass dieser wieder zu sich kam. Zum Glück waren beide Insassen angeschnallt, sie blieben unverletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.