Braunschweig Mann macht offenbar Selfies auf Gleis und wird von Zug erfasst

Ein 20-Jähriger ist in Braunschweig von einem Zug überrollt und schwer verletzt worden. Zeugen zufolge soll der Mann auf das Gleis getreten sein, weil er Fotos von sich machen wollte.

Zug an der Unfallstelle in Braunschweig
Bundespolizeiinspektion Hannover

Zug an der Unfallstelle in Braunschweig


Bei einem Unfall an einer Bahnstrecke in Braunschweig ist ein 20-Jähriger schwer verletzt worden: Der Mann wurde von einem Zug überrollt - offenbar als er Selfies auf den Gleisen machen wollte. Das teilte die Polizei mit.

Zeugen zufolge saß der Mann zuvor auf einer Bank und aß Käse, Chips und trank Wodka. Dann habe er sich auf das Gleis gestellt und Fotos von sich gemacht. Trotz einer Notbremsung habe ihn ein herannahender Zug, der mit 60 Kilometern pro Stunde fuhr, erfasst.

Der 20-Jährige zog sich laut Polizei schwere Rückenverletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Er sei aber außer Lebensgefahr.

Der Lokführer erlitt den Angaben zufolge einen Schock. Zwei 13-Jährige, die den Unfall beobachtet hätten, seien von Notfallseelsorgern der Feuerwehr betreut worden. In dem Zug hätten sich 40 Reisende befunden.

Die Bundespolizei habe das Smartphone des Mannes und den Fahrwegspeicher des Zuges beschlagnahmt. Die Bahnstrecke wurde für 90 Minuten gesperrt.

cop

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.