Bericht zu Breivik-Anschlägen "Einige Personen haben ihre Aufgaben nicht erfüllt"

Ein Jahr nach den Anschlägen von Oslo und Utøya legt ein Bericht die Fehler der norwegischen Polizei schonungslos offen. Die Notrufzentralen waren überlastet, die Crew des einzigen Polizeihubschraubers im Urlaub. Das Fazit des Reports: Viele Breivik-Opfer hätten nicht sterben müssen.
Polizeikommando auf Utøya (am 22. Juli 2011): "Inakzeptable Langsamkeit"

Polizeikommando auf Utøya (am 22. Juli 2011): "Inakzeptable Langsamkeit"

Foto: Jan Bjerkeli/ AFP
fdi/fln/AFP/AP/dpa