Gedenken an verstorbenen Neonazi in Chemnitz Ein Trauerspiel

Fans und ein Spieler des Chemnitzer FC gedenken öffentlich eines verstorbenen Neonazis. Der Verein hat inzwischen Konsequenzen gezogen - und steht trotzdem massiv in der Kritik. Worum geht es in dem Fall?
Jubelnder Stürmer Frahn (l.)

Jubelnder Stürmer Frahn (l.)

Foto: Imago
Trauergesteck im Chemnitzer Stadion

Trauergesteck im Chemnitzer Stadion

Foto: Imago
Fan-Choreografie im Stadion des Chemnitzer FC

Fan-Choreografie im Stadion des Chemnitzer FC

Foto: Imago
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

mxw/mmq