Übersicht zu Bußgeldern So teuer können Verstöße gegen die Corona-Regeln werden

Ohne Maske in der Bahn? Zu wenig Abstand eingehalten? Welche Bußgelder wo fällig werden - der Überblick.
Sonnenbadende in Meersburg am Bodensee: Wer sich in Baden-Württemberg nicht an Abstandsregeln hält, muss bis zu 250 Euro zahlen

Sonnenbadende in Meersburg am Bodensee: Wer sich in Baden-Württemberg nicht an Abstandsregeln hält, muss bis zu 250 Euro zahlen

Foto: Felix Kästle/ dpa

Wer sich nicht an die Corona-Maßnahmen hält, für den kann es teuer werden. Das gilt grundsätzlich überall in Deutschland. Doch es gibt erhebliche Unterschiede in der Höhe der Bußgelder. Diese richten sich nicht nur danach, wie schwer der Verstoß ist, sondern auch danach, wo er stattfindet.

Wenn jemand beispielsweise in Berlin keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, muss er bis zu 500 Euro zahlen, im benachbarten Brandenburg droht bei Verstößen gegen die Maskenpflicht hingegen kein Bußgeld.

Anlässlich steigender Corona-Infektionszahlen verschärften mehrere Bundesländer kürzlich ihre Regelungen. Wer in Mecklenburg-Vorpommern künftig ohne Maske erwischt wird, muss 150 statt bisher 25 Euro zahlen, in Nordrhein-Westfalen sind es ebenfalls 150 Euro - und zwar ohne vorherige Verwarnung. Das gilt allerdings nur in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Dieser Überblick zeigt, was bei Verstößen gegen die Maskenpflicht und Abstandsgebot beziehungsweise Kontaktbeschränkungen droht. Dabei handelt es sich jedoch im Normalfall nur um Regelsätze, die gegebenenfalls auch über- oder unterschritten werden können. Außerdem ist es möglich, dass einzelne Städte und Kommunen abweichende Bußgeldregelungen haben.

Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern (Stand 13. August)

Verstöße gegen die Maskenpflicht

  • 25 bis 250 Euro

Verstöße gegen Abstandsregeln

  • 50 bis 250 Euro

bbr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.