Corona-Schutz Scheuer fordert Maskenpflicht auch im Fernverkehr

Auch Bahnreisende in ICE- und IC-Zügen müssen sich auf eine Maskenpflicht einstellen. Verkehrsminister Scheuer kündigte einen entsprechenden Vorstoß an - und stellt Zugfahrten ohne Reservierung infrage.
Andreas Scheuer

Andreas Scheuer

Foto: Michael Kappeler/ dpa

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer setzt sich dafür ein, die Schutzmaskenpflicht auf den öffentlichen Fernverkehr auszuweiten. Das wolle er für die Gespräche der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten in dieser Woche vorschlagen, sagte der CSU-Politiker.

Im öffentlichen Nahverkehr, also etwa in Bussen, S-, U- und Straßenbahnen, ist von diesem Montag an das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in fast allen Bundesländern Pflicht, auch ein Tuch oder Schal reichen aus. In Schleswig-Holstein gilt eine entsprechende Regelung ab Mittwoch. Scheuer zufolge wäre es ein "Systembruch", das im Fernverkehr anders zu machen, wie er sagte. Er glaube auch, dass die Bürger dazu bereit seien.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Scheuer strebt offenbar eine Lösung auf europäischer Ebene an. Wichtig sei, dass im Bahnverkehr etwa in Italien und Frankreich keine anderen Regeln gälten als in Deutschland, sagte Scheuer. Man müsse mit Blick auf Abstandsregeln auch darüber sprechen, wie weit die Kapazität ausgelastet werde. Die Bahn sei mit den Unternehmen der anderen Länder im Gespräch, auch die Bundesregierung stimme sich in Vorbereitung auf eine Besprechung der EU-Verkehrsminister am Mittwoch mit anderen Ländern ab.

Es müsse auch darüber nachgedacht werden, ob das offene deutsche Bahnsystem ohne Reservierungspflicht beibehalten werden könne, sagte Scheuer. In dieser Frage legte der CSU-Politiker sich noch nicht fest. Deutschland sei mit diesem System immer gut gefahren, es gelte aber auch, Hygiene und Gesundheitsschutz zu beachten, sagte Scheuer. Es sei eine Frage, wie Passagierströme vor allen Dingen an großen Bahnhöfen organisiert würden. In einem geschlossenen System müssten die Kunden wie im Flugzeug einen Platz in einem bestimmten Zug buchen.

bbr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.