Coronavirus Lehrergewerkschaft hält Rückkehr zu Regelbetrieb an Schulen für "Illusion"

Nach den Sommerferien dürfte der Schulbetrieb weiter eingeschränkt bleiben. Ein Grund sei, dass Pädagogen fehlten, weil diese zur Risikogruppe zählten. SPD-Chefin Esken fordert mehr Durchgriffsrechte des Bundes in Sachen Bildung.
Schule in Eisenhüttenstadt (Symbolbild): "Es wird keinen flächendeckenden, vollumfänglichen Regelschulbetrieb wie vor Corona geben"

Schule in Eisenhüttenstadt (Symbolbild): "Es wird keinen flächendeckenden, vollumfänglichen Regelschulbetrieb wie vor Corona geben"

Foto: Patrick Pleul/ picture alliance/ dpa
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

kko/AFP/Reuters