Dutzende Corona-Infektionen Wohnblock in Berlin-Neukölln unter Quarantäne gestellt

In einem Wohnblock in Berlin-Neukölln wurden Dutzende Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt. Der Komplex steht nun unter Quarantäne, alle Bewohner der betroffenen Häuser werden getestet.
Betroffene Wohneinheit im Berliner Stadtteil Neukölln

Betroffene Wohneinheit im Berliner Stadtteil Neukölln

Foto:

Christoph Soeder/ dpa

Der Wohnblock fiel durch Infektionen bei zwei Schulkindern auf: Im Berliner Stadtteil Neukölln steht ein Wohnkomplex mit vermutlich mehreren Hundert Bewohnern unter Quarantäne. Zuvor waren dort mehr als 50 Coronavirus-Fälle ermittelt worden.

Die genaue Bewohnerzahl sei unbekannt, sagte Gesundheitsstadtrat Falko Liecke. "Ich habe keine Idee, wie viele Menschen dort tatsächlich leben", sagte der CDU-Politiker. Es werde nicht immer gesagt, wer noch alles in einer Wohnung wohne. Das Bezirksamt will gegen Mittag über die weiteren Schritte informieren. Derzeit werden alle Bewohner der betroffenen Häuser vom Gesundheitsamt getestet.

Gesundheitsstadtrat: Nicht immer alle Bewohner vor Ort

In dem Wohnblock leben laut Stadtrat Liecke Bewohner zumeist in größeren Familien. Bei den Besuchen der Amtsmitarbeiter seien nicht immer alle Bewohner vor Ort gewesen. Nachdem die Infektionen bei zwei Schulkindern aufgefallen waren, sei durch die anschließende Nachverfolgung der Kontakte das "erhöhte Infektionsgeschehen" festgestellt worden. Die Quarantäne für das Wohnhaus gilt seit Samstag.

Nach einem Bericht des RBB wird derzeit auf weitere Laborergebnisse gewartet. Ein Pfarrer der dortigen Gemeinde werde im Krankenhaus behandelt.

Der Wohnblock in der Harzer Straße liegt im nördlichen Neukölln nahe dem S-Bahnring zwischen Treptow und der Sonnenallee.

apr/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.