Ranking Emilia und Matteo sind die beliebtesten Vornamen 2021

Im Vornamen-Ranking von Namensforscher Knud Bielefeld gibt es zwei neue Spitzenreiter: Emilia und Matteo. Ein anderer Jungenname in der Liste könnte durch Corona beliebter geworden sein.
Eine ähnliche Statistik gibt auch die Gesellschaft für Deutsche Sprache heraus, dort war Emilia 2020 schon auf Platz ein

Eine ähnliche Statistik gibt auch die Gesellschaft für Deutsche Sprache heraus, dort war Emilia 2020 schon auf Platz ein

Foto: Fabian Strauch / dpa

In die Rangliste des beliebtesten Vornamen im Jahr 2021 ist erneut Bewegung gekommen: Emilia und Matteo sind die neuen Spitzenreiter des Rankings von Vornamen-Experte Knud Bielefeld . Die Statistik des Hobby-Namensforschers wurde in Ahrensburg, Schleswig-Holstein, veröffentlicht vor. »Das sind beides Namen, die das erste Mal auf Platz eins sind«, sagte Bielefeld der Deutschen Presse-Agentur.

Emilia sei dabei über die Jahre ganz langsam, aber stetig nach oben geklettert. »Matteo dagegen ist sehr steil bergauf gegangen. Der war vor zwei Jahren noch nicht einmal Top Ten und jetzt schon auf der Nummer eins. Das ist sehr ungewöhnlich.« Dennoch würden beide Namen gut in die deutsche Namenslandschaft passen. »Gerade bei Emilia fallen einem viele ähnliche Namen ein.«

Bei den Mädchen folgen auf Emilia die Namen Hannah, Mia, Emma und Sophia. Bei den Jungen gehören neben Matteo die Namen Noah, Leon, Finn und Elias zu den Top 5. 2020 war der Name Ben erstmals nach neun Jahren von Platz eins verdrängt worden. Bei den Mädchen hatte im vergangenen Jahr Mia den Namen Emma ersetzt.

Für die bundesweite Auswertung haben Bielefeld und sein Team auf Erstnamen-Daten aus 433 Städten  zurückgegriffen. Zwei Drittel der Daten kommt von Standesämtern und der Rest aus Babygalerien von Geburtskliniken. Bielefeld hat eigenen Angaben zufolge etwa 230.000 Geburtsmeldungen erfasst. Das entspricht etwa 30 Prozent der in Deutschland geborenen Babys.

Bielefeld veröffentlicht die Ranglisten der Vornamen seit 2006. Eine ähnliche Statistik – allerdings mit nach eigenen Angaben rund 90 Prozent aller Daten von den Standesämtern – gibt auch die Gesellschaft für Deutsche Sprache  heraus. In diesem Ranking war Emilia 2020 bereits auf Platz eins.

Luca-App oder Disney?

Weiter hinten in der Liste finden sich dagegen noch spannende Aspekte. Einer davon hat sogar Coronabezug. »Interessant ist der Name Luca«, so Bielefeld. Die Frage sei gewesen, ob Eltern wegen der Luca-App, die derzeit coronabedingt auf fast jedem Smartphone zu finden ist, ihre Kinder nicht mehr so nennen. »Das ist aber nicht passiert. Der Name ist eher noch beliebter geworden dieses Jahr.«

Dieses Jahr landete er auf Platz acht, in den vergangenen Jahren stets auf 12 oder 13. Im Sommer kam auch ein Computeranimationsfilm der Pixar-Studios namens »Luca« beim Streamingdienst Disney+ heraus.

kim/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.