Dortmund Jugendlicher will aus Gleisbett klettern - und wird gegen Kopf getreten

An einer Dortmunder U-Bahnhaltestelle ist ein 14-Jähriger laut Polizei von zwei Jugendlichen dazu gebracht worden, in das Gleisbett zu steigen. Als er auf den Bahnsteig zurückkehren wollte, hinderten sie ihn offenbar daran.


Ein Jugendlicher soll an einem U-Bahnsteig in Dortmund während eines Streits mit einem Tritt gegen den Kopf daran gehindert worden sein, das Gleisbett zu verlassen. Das teilte die Polizei mit.

Demnach haben zwei Jugendliche am Mittwoch zunächst den Fußball des 14-Jährigen am U-Bahnhof Clarenberg ins Gleisbett geworfen. Wie die Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigten, sei der Junge hinterhergesprungen und von den anderen am Zurückklettern gehindert worden. Einer habe ihm sogar gegen den Kopf getreten.

Als sich der 14-Jährige befreit habe, sei es zum Streit gekommen. Die beiden Angreifer schmissen laut Polizei den Ball und den Turnbeutel des Opfers erneut ins Gleisbett. Wenig später sei eine Bahn darübergefahren.

Die mutmaßlichen Täter seien vom Tatort geflohen. Mitarbeiter der Stadtwerke hätten den unter Schock stehenden Jungen schließlich angesprochen und die Rettungskräfte alarmiert. Die Polizei geht davon aus, dass sich die drei Jungen kennen.

cop/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.