Dortmund Schlangenhaut gefunden – Mehrfamilienhaus geräumt

In Dortmund hat die Feuerwehr ein Mehrfamilienhaus evakuiert. Ein Anwohner hatte im Keller eine Schlangenhaut entdeckt – aber kein dazugehöriges Tier. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte wollten kein Risiko eingehen.

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Dortmund müssen den Jahreswechsel wohl auswärts verbringen: Ihr Zuhause wurde nach dem Fund einer Schlangenhaut geräumt, wie die Feuerwehr mitteilte . Ein Anwohner habe die Haut im Keller entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Schlangenexperte habe das Fundstück der Gattung der Nattern zuordnen können, hieß es weiter. Eine Gefahr für die Anwohner sei nicht auszuschließen gewesen, da zur Gattung der Nattern auch die Arten der Mambas und Cobras gehörten. Ein weiterer Schlangenexperte sei hinzugezogen worden. Die beiden Fachleute sollten die Wohnungen durchkämmen und dabei Mehl ausstreuen, um zu sehen, ob wirklich eine Schlange im Gebäude ist. Denn das Tier würde im Mehl eine Spur hinterlassen.

Die Hausbewohner kommen nach Angaben der Feuerwehr größtenteils bei Bekannten unter oder werden durch die zuständige Wohnungsgesellschaft in einem benachbarten Hotel untergebracht.

mes/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.