Dramatische Verfolgungsjagd Britney rettet Sohn vor Piercing

Um zu verhindern, dass ihrem Sohn das Ohrläppchen zerstochen wird, hat Pop-Queen Britney Spears dem eigenen Ehemann Sicherheitsleute auf den Hals gehetzt. Der war mit seinem vier Monate alten Sprössling bereits auf dem Weg zu einem Schönheitssalon in Malibu.


Los Angeles - Pädagogische Differenzen im Hause Spears: Geradezu entsetzt soll sich Jungmutter Britney gezeigt haben, als sie erfuhr, dass Gatte Kevin Federline dem kleinen Sean Preston im "Holier Than Thou"-Schönheitssalon ein Ohrloch stechen lassen wollte. Der Accessoire-verliebte Vater war bereits mit dem Auto unterwegs nach Malibu.

"Wie eine Besessene" sei die Sängerin daraufhin mit einem Bodyguard in ihr Auto gesprungen und habe die Verfolgung ihres Mannes aufgenommen, zitiert der britische "Sunday Star" eine namentlich nicht genannte Quelle. Zuvor habe sie drei ihrer Sicherheitskräfte instruiert, Federline ebenfalls, allerdings auf verschiedenen Routen, zu folgen.

Fotostrecke

8  Bilder
Popstars: Britney und Kevin streiten weiter

Als er seine Angetraute schließlich im Rückspiegel erblickte, soll der so jäh Gejagte voll auf die Bremse getreten haben, hieß es in dem Bericht. "Britney hat Kevin daran erinnert, dass Sean noch nicht einmal gegen Tetanus geimpft ist - und damit viel zu jung für das Ohrlochstechen", sagte der angebliche "Insider". Und damit nicht genug: Mit einem Ohrring sehe das Baby nicht nur wie ein Arme-Leute-Kind aus, sondern auch wie ein Mädchen. Ein wenig schmeichelhaftes Argument für Federline, der selbst Ohrring-Träger ist.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.