Tier macht Sachen Dresdner Polizei fängt entlaufene Zirkus-Zebras ein

Aus dem Dresdner Weihnachtszirkus entlaufene Zebras
DPA

Aus dem Dresdner Weihnachtszirkus entlaufene Zebras


Vier aus einem Zirkus entlaufene Zebras haben sich in Dresden eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Doch für ein Tier war das Spektakel offenbar zu viel.

Wie Radio Dresden berichtet, sei ein Tier zusammengebrochen und gestorben - offenbar durch zu viel Stress. Das habe ein Polizeisprecher am frühen Nachmittag mitgeteilt.

Am Vormittag waren die Zebras am Landtagsgebäude am Elbufer vorbei in Richtung Altstadt gelaufen. Ein Abgeordneter postete ein Foto der ungewöhnlichen Szenerie bei Twitter.

Schließlich schaffte es die Polizei - mit sieben Streifenwagen und zu Pferde - die Zebras zu fassen: "Sie sind wieder eingefangen", sagte ein Polizeisprecher anderthalb Stunden später. Die drei überlebenden Tiere wurden zurück zum Zirkus gebracht.

"Von den Tieren ging keine Gefahr aus, aber es galt, Schaden im Straßenverkehr zu vermeiden", so der Sprecher. Die Schwierigkeit für die Kollegen habe demnach darin bestanden, dass sie nicht im Quartett galoppierten. "Jedes Zebra rannte in eine andere Richtung."

Bei der Aktion wurde ein Polizist verletzt. "Ein Zebra hat zugetreten", sagte der Sprecher.

cop/dpa

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
0 Leserkommentare

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.