Eisbärbaby in Berlin It's a Fritz

Die Freude über Eisbärennachwuchs im Berliner Tierpark war Anfang November riesig. Doch wie sollte der Kleene heißen? Wochenlang sammelte eine Jury Vorschläge - jetzt hat sie eine Entscheidung getroffen.

Tierpark Berlin / DPA

10.000 Vorschläge gingen ein, als der Berliner Tierpark seine Fans aufrief, sich einen Namen für den kleinsten Eisbären im Zoo auszudenken. Medien wie die "Berliner Zeitung", der "Berliner Kurier" und Radio Berlin 88,8 hatten als Paten die Namenssuche mitorganisiert - das Echo war gewaltig. Selbst aus Schweden, Kanada oder den USA trafen Ideen ein.

Jetzt hat die siebenköpfige Jury um Tierpark-Chef Andreas Knieriem eine Entscheidung gefällt: Das Anfang November geborene Eisbärbaby soll Fritz heißen. Das klingt sehr deutsch, sehr preußisch und lag nahe, weil der kleine Bär in Berlin-Friedrichsfelde geboren wurde.

"Fritz" war von Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg einer der beliebtesten männlichen Vornamen in Deutschland - und stand lange Zeit für "den Deutschen" schlechthin. In die Endauswahl geschafft hatten es neben "Fritz" noch "Bolle" und "Kolja".

Eisbärin Tonja hatte am 3. November Zwillinge zur Welt gebracht, eines der Jungtiere starb aber kurz nach der Geburt. Es war das erste Mal seit 22 Jahren, dass es Eisbärennachwuchs im Berliner Tierpark im Osten der Stadt gab.

Die Geburt des Tierbabys erinnert in Berlin viele an den berühmten Eisbären Knut, der im Frühjahr 2007 im Zoo im Westen der Stadt die Herzen von Fans erobert hatte. Er war von seinem Pfleger mit der Flasche aufgezogen worden. Knut starb im März 2011 an einer Gehirnentzündung.

Tierpark Berlin / DPA

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.