Dank von der Bäuerin Gerettete Ferkel landen bei Feuerwehrleuten auf dem Grill

Bei einem Scheunenbrand haben Rettungskräfte in Südengland 18 Ferkel vor dem Feuertod gerettet. Sechs Monate später gab es die Tiere dann geschenkt - in Würstchenform.


Mit einer umstrittenen Geste hat sich eine englische Bäuerin bei Feuerwehrleuten bedankt, die ein Feuer in ihrer Scheune gelöscht hatten: Im Februar wurden die Rettungskräfte der Feuerwehr von Pewsey zu dem Brand in der Ortschaft Wiltshire gerufen. Ein Schuppen, in dem sich etwa 60 Tonnen Heu befanden, hatte laut britischer BBC Feuer gefangen. Aus den Flammen retteten die Feuerwehrmänner demnach 18 Ferkel. Der Dank folgte ein halbes Jahr später - und wird nun im Netz heftig diskutiert.

Bäuerin Rachel Rivers brachte dem Team der Pewsey Feuerwehr jede Menge Würstchen vorbei - diese stammten von den Monate zuvor geretteten Tieren. Die Wurst landete auf dem Grill und die Bilder des Barbecues auf Facebook. In dem Post bedankten sich die Feuerwehrleute für die freundliche Geste und lobten den hervorragenden Geschmack des Fleisches.

Einigen Nutzern des sozialen Netzwerks haben sie damit jedoch kräftigt den Appetit verdorben. Auch die Tierschutzorganisation Peta kritisiert das Grillfest. Hätten die Schweine den Scheunenbrand nicht überlebt, wären sie genauso schlecht weggekommen wie nun auf dem Grill, sagte die Gruppe laut BBC.

Nach den heftigen Reaktionen löschte die Feuerwehr die Fotos und entschuldigte sich. Dennoch tauchen die Bilder immer wieder im Netz auf. Bäuerin Rivers versteht die Aufregung über ihr Geschenk hingegen nicht. "Ich habe diesen Tieren das bestmögliche Leben bereitet bis sie zum Schlachter gebracht wurden," sagte sie der BBC. Die Aktion sei eine gute Möglichkeit gewesen, um Danke zu sagen.

asc



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.