Evakuiert Paar hielt 200 Hunde auf einer Etage

Die Gendarmen waren schockiert: In einem Haus in der Nähe von Nancy entdeckten sie etwa 200 Vierbeiner, die zusammengepfercht im ersten Stock eines Wohnhauses lebten. Trotz der katastrophalen Zustände in dem Gebäude erklärten die Besitzer, sie liebten Hunde über alles.


Nancy - Nachbarn hatten die Behörden auf das tierfeindliche Treiben in dem Haus aufmerksam gemacht. Polizei und Tierschutzverein begannen gestern damit, die völlig verdreckten Hunde-Zimmer zu evakuieren, um sie desinfizieren zu lassen, teilten die französischen Behörden mit. Bis zum Abend brachten sie 140 überwiegend kleinere Hunde wie Spitze und Chihuahuas aus dem Haus. 60 mussten noch auf einen Platz in einem Tierheim warten.

Die Hundebesitzer aus Marbache bei Nancy hatten die Tiere im ersten Stock ihres Hauses aufgezogen. Die verschiedenen Rassen hatten sich gepaart und zahlreiche Nachkommen gezeugt. Die tummelten sich auf engstem Raum und bedeckten Boden, Stühle und Mauern der Etage mit Exkrementen. Die Hundehalter selbst wohnten im Erdgeschoss ohne Tiere. Ob sie mit rechtlichen Folgen zu rechnen haben, ist noch offen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.