"Falsche Landkarte" Gap entschuldigt sich für China-T-Shirt

Gap hat ein T-Shirt verkauft, auf dem eine Landkarte Chinas zu sehen war. Weil Taiwan und das Südchinesische Meer fehlten, wurde dem Unternehmen Respektlosigkeit vorgeworfen. Nun hat es eingelenkt.
Tüte mit Gap-Logo (Archivbild)

Tüte mit Gap-Logo (Archivbild)

Foto: Paul Sakuma/ AP

Das US-Modeunternehmen Gap hat um Entschuldigung dafür gebeten, ein T-Shirt mit einer "falschen" Landkarte Chinas verkauft zu haben. Auf den schlichten Shirts war ein Umriss der Volksrepublik zu sehen - es fehlten aber Gebiete, die China ebenfalls für sich beansprucht, darunter Taiwan und das Südchinesische Meer.

Ein Nutzer im chinesischen Onlinenetzwerk Weibo hatte ein Foto des T-Shirts veröffentlicht, es soll in einem kanadischen Einkaufszentrum bei Niagara Falls aufgenommen worden sein. Die Kritik an Gap in China nahm zu, dem Unternehmen wurde Respektlosigkeit vorgeworfen. Nun reagierte es mit der Bitte um Entschuldigung. Man respektiere die Souveränität Chinas, heißt es in einer Erklärung auf dem Weibo-Account der Firma.

"Wir haben erfahren, dass ein T-Shirt der Marke Gap in einigen Gegenden versäumt hat, die korrekte Karte Chinas wiederzugeben. Wir bitten aufrichtig um Entschuldigung für diesen unbeabsichtigten Fehler." Die T-Shirts seien vom chinesischen Markt genommen und vernichtet worden. Man werde in Zukunft verschärfte Kontrollen durchführen, damit so etwas nicht noch einmal passiere, zitierte die chinesische "Global Times"  aus der Erklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dem Bericht zufolge gab es in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle: China habe Delta Airlines und die Modekette Zara aufgefordert, Inhalte auf ihren Websites zu ändern - dort sei Taiwan als Land bezeichnet worden. Aus demselben Grund seien die Homepage und App von Marriott International in China für eine Woche offline genommen worden.

China sieht Taiwan als abtrünnige Provinz an und erlaubt es mit seiner Ein-China-Doktrin keinem Land, diplomatische Beziehungen sowohl mit der Volksrepublik als auch mit Taiwan zu unterhalten. Das Südchinesische Meer gehört zum Pazifischen Ozean und liegt südlich von China zwischen Vietnam, Malaysia und den Philippinen. Mehrere Länder erheben Anspruch auf das Gebiet, doch darüber setzt sich China regelmäßig hinweg. Peking reklamiert 80 Prozent des 3,5 Millionen Quadratkilometer großen rohstoffreichen Gebietes für sich, durch das auch ein Drittel des weltweiten Schiffsverkehrs geht.

aar/AP