Pfeil nach rechts

Großbritannien Premier verteidigt Ministerin in Pornofilm-Affäre

Wie konnten die Gebühren für zwei Pornofilme auf der Spesenabrechnung der britischen Innenministerin landen? Jacqui Smith hat die Streifen nicht selbst angeschaut - das übernahm ihr Ehemann. Unterstützung erfährt die Politikerin in Zeiten der Erklärungsnot nun von Premier Brown.
Britische Innenministerin Smith: "Eine persönliche Sache von Jacqui"

Britische Innenministerin Smith: "Eine persönliche Sache von Jacqui"

AFP
han/dpa