Großbritannien Schwiegermutter nach Schikane verurteilt

Ein "Schwiegermonster" wie im Film: In Großbritannien hat eine ältere Frau ihre Schwiegertochter monatelang schikaniert. So geht's nicht, befand ein Gericht, und verurteilte die Frau. Sie muss nun zahlen.


London - Ein Gericht sprach der Gequälten eine Entschädigung von umgerechnet 51.000 Euro zu. Die Richter in Nottingham sahen es als erwiesen an, dass die heute 26-Jährige während ihrer arrangierten Ehe von ihrer Schwiegermutter schikaniert wurde. Die mutmaßliche Täterin zwang die Frau ihres Sohnes, unnötig viel zu putzen, hielt sie wie eine Gefangene und verbot ihr, in den Tempel zu gehen und ihre Familie zu besuchen.

Die Schwiegermutter bestreitet die Vorwürfe. Ihr Anwalt kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Die Hochzeit war 2002 von den beiden Familien eingefädelt worden, was im Milieu der indischen Einwanderer in Großbritannien keineswegs selten ist. Die damals 22-jährige Frau zog zu ihrem Mann, der noch bei den Eltern wohnte. Ein Jahr später wurde die Ehe geschieden.

aki/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.