Wohnzimmer-Begegnung Wildschwein macht es sich auf Couch gemütlich

In Hagen ist eine Frau beim Nachhausekommen auf ein Wildschwein in ihrer Wohnung gestoßen. Als die Polizei eintraf, lag das Tier gemütlich auf dem Sofa.
Pause auf der Couch: Wildschwein in Hagen nach Wohnzimmerverwüstung

Pause auf der Couch: Wildschwein in Hagen nach Wohnzimmerverwüstung

Foto: Polizei Hagen / dpa

Eine Begegnung mit einem Wildschwein kann gefährlich werden – insbesondere, wenn das Tier es sich gerade gemütlich gemacht hat: Beim Nachhausekommen ist eine Frau im nordrhein-westfälischen Hagen auf ein Wildschwein in ihrem Wohnzimmer gestoßen.

Als die 39-Jährige am Freitagnachmittag die Haustür im Erdgeschoss öffnete, stand das Tier drei Meter von ihr entfernt, wie die Polizei mitteilte. Das Wildschwein hatte jedoch zum Glück das Haupt von ihr abgewandt. Die Frau schloss rasch die Tür und rief die Beamten.

Tier unverletzt wieder frei

Als diese vor Ort eintrafen, hatte die Bache bereits die Einrichtung verwüstet und es sich auf dem Wohnzimmersofa bequem gemacht. Nach Polizeiangaben war das Tier vermutlich über eine Terrassentür in das Erdgeschoss gelangt. Als die Tür zufiel, war es gefangen.

Da Wildschweine sehr gefährlich werden können, suchten die Beamten gemeinsam mit einem Jäger eine Möglichkeit, das rund 60 Kilogramm schwere Tier ohne weiteren Stress in die Freiheit zu entlassen. Vorsichtig öffneten sie die Haustür, sodass das Tier unverletzt über einen Zaun zurück in die Natur gelangen konnte.

»Rufen Sie die Polizei«

»Wildschweine frischen für gewöhnlich im Frühjahr. In dieser Zeit schützen sie ihre Jungen vor Feinden. Nähern Sie sich Jungtieren nicht, sondern halten Sie Abstand«, rieten die Beamten. »Und falls eines in Ihrem Wohnzimmer auftaucht ... dann rufen Sie die Polizei.«

col/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.