Explosion in Hamburg Feuerwehr rettet neun Menschen vor Hausbrand

Nach einer Explosion ist in Hamburg ein fünfstöckiges Haus in Brand geraten. Sieben Menschen, darunter zwei Kinder, flohen vor den Flammen aufs Dach des Nachbarhauses - insgesamt konnten neun Menschen gerettet werden.

Feuerwehrleute stehen nach dem Brand vor dem fünfgeschossigen Haus im Hamburger Stadtteil Ottensen
Jonas Walzberg/DPA

Feuerwehrleute stehen nach dem Brand vor dem fünfgeschossigen Haus im Hamburger Stadtteil Ottensen


In Hamburg im Stadtteil Ottensen hat eine Explosion in einem Wohnhaus einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Feuerwehr rettete insgesamt neun Bewohner, von denen sechs leicht verletzt ins Krankenhaus kamen, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Demnach habe sich die Detonation im Lagerraum eines Geschäftes im Erdgeschoss ereignet. Das Feuer breitete sich dann bis ins dritte Obergeschoss aus. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, sei den Bewohnern der Fluchtweg über den Hausflur abgeschnitten gewesen. Sieben Menschen - darunter zwei Kinder - hätten sich daraufhin auf das Dach eines Nachbarhauses geflüchtet. Sie seien von dort von Feuerwehrkräften gerettet worden.

Lokalen Medien zufolge seien vier der Bewohner, darunter die beiden Kinder, mit Verdacht auf Rauchvergiftung in Krankenhäuser gebracht worden. Auch hätten die Feuerwehrleute zwei Katzen und einen Hund aus dem brennenden Haus retten können.

Die Lage war nach Angaben der Feuerwehr nach einer Stunde unter Kontrolle. Die Ursache für die Explosion war zunächst unklar. Auch war dem "Hamburger Abendblatt" zufolge zunächst nicht bekannt, was in dem Raum, in dem die Explosion stattfand, gelagert wurde. Die Ermittlungen haben nun Brandexperten der Kriminalpolizei übernommen.

asc/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.