Hamburg Fliegerbombe im Schanzenviertel gefunden

Wegen einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg läuft im Hamburger Szeneviertel Sternschanze eine Evakuierung. Da die Bombe nicht transportfähig ist, soll sie noch vor Ort entschärft werden.
Einsatzkräfte am Fundort im Schanzenviertel

Einsatzkräfte am Fundort im Schanzenviertel

Foto: Daniel Bockwoldt/ dpa

Im Hamburger Schanzenviertel ist auf einer Baustelle eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Da der Blindgänger in einem schlechten Zustand ist, muss er Polizeiangaben zufolge noch vor Ort entschärft werden - und das so zügig wie möglich.

Der Kampmittelräumdienst der Feuerwehr ist bereits vor Ort. Eine Evakuierung wird derzeit im Umkreis von 150 Metern eingeleitet. Die 500 Pfund schwere Bombe soll laut Polizeisprecher Torsten Wesselly entschärft werden, sobald der Sicherheitsbereich geräumt ist. "Aufgrund ihres Zustands ist die Bombe nicht transportfähig", sagte er. Wahrscheinlich werde die Entschärfung am späten Nachmittag oder am Abend erfolgen.

Während der Aktion werde auch der Luftraum in einer Höhe von einem Kilometer gesperrt, sagte Wesselly. In einer Schule in Altona wird der Polizei zufolge für die Betroffenen der Evakuierung eine Notunterkunft eingerichtet.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über den Sperrradius hinaus dürfen Bewohner im Radius von 300 Metern um den Fundort laut Polizei ihre Häuser nicht verlassen.

cop