Hamburg Mehr als zehn Kinder bei Bootsunfall verletzt

Ein Motorboot mit einer Frankfurter Schülergruppe an Bord ist bei einer Hafenrundfahrt in Hamburg gegen ein Schleusentor geprallt. Durch den Ruck stürzten viele Passagiere zu Boden. Mehr als zehn Kinder wurden verletzt, eines davon schwer.


Hamburg - Nach dem Zusammenstoß konnte die Barkasse noch aus eigener Kraft den nächsten Kai anlaufen, teilte die Feuerwehr mit. Eine zweite Barkasse wurde zur Unterstützung geschickt. Im Hafen versorgten 70 Feuerwehrleute die Verletzten.

Die 14 Schüler, ein Lehrer und der Schiffsführer trugen den Polizeiangaben zufolge leichte Verletzungen wie Schürfwunden, Schnittwunden und Prellungen davon. Ein Mädchen erlitt ein Halswirbel-Trauma.

An Bord des Motorbootes befanden sich 54 Kinder, 3 Lehrer, ein Busfahrer und der Schiffsführer, so ein Feuerwehrsprecher. Der genaue Hergang des Unfalls ist bislang unklar. Laut der Wasserschutzpolizei soll die Barkasse mit einer Schleusenwand kollidiert sein. Das Boot wurde bei dem Unfall beschädigt, drohte den Angaben zufolge jedoch nicht zu sinken.

aki/dpa/ddp/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.