Rassistische Morde Hanau gedenkt der Opfer des Anschlags

Die Demonstration für die Opfer von Hanau wurde wegen Corona abgesagt, doch ein Gedenken mit Angehörigen findet statt. Hier können Sie es live verfolgen.
Blumen und Kerzen an einem Tatort in Hanau (Archivbild)

Blumen und Kerzen an einem Tatort in Hanau (Archivbild)

Foto: Andreas Arnold/ dpa

Die Entscheidung kam nahezu in letzter Minute: Eine geplante Demonstration für die Opfer des rassistischen Mordanschlags von Hanau wurde am Freitag von der Stadt abgesagt. Begründet wurde dies mit der "stark steigenden Zahl" von Corona-Infektionen. "Sobald die Infektionsfälle wieder deutlich zurückgegangen sind, holen wir diese Trauerbekundung selbstverständlich nach", versprach Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD).

Die Veranstalter von der "Initiative 19. Februar" zeigten sich enttäuscht. "Dennoch sind wir keine Corona-Rebellen und folgen der Entscheidung", betonten sie. Trotz der Absage werde es "nicht ruhig bleiben". Das Gedenken soll nun ab 15 Uhr mit Angehörigen, Freunden und Betroffenen von Rassismus und Antisemitismus stattfinden, die Teilnehmerzahl wurde auf 249 Menschen begrenzt.

Hier können Sie die Veranstaltung im Livestream verfolgen (Link führt zu YouTube):

dab/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.