Hessen Polizei hindert 79 betrunkene Lkw-Fahrer an Weiterfahrt

Am Sonntagabend hat die Polizei auf hessischen Parkplätzen rund 1200 Fahrer von Lastwagen kontrolliert: 190 von ihnen hatten Alkohol getrunken, Dutzende wurden aus dem Verkehr gezogen.

Lkw-Parkplatz (Archivbild)
DPA

Lkw-Parkplatz (Archivbild)


An der Aktion am Sonntagabend waren rund 250 Polizisten beteiligt: Die Beamten arbeiteten sich in Hessen vor allem entlang der Autobahnen von Parkplatz zu Parkplatz vor und klopften an die Türen von Lkw-Fahrern, um zu überprüfen, ob diese Alkohol getrunken hatten.

Anschließend teilte die Polizei in Gießen mit: Von rund 1200 kontrollierten Fahrern hätten 190 Alkohol getrunken. Bei 79 von ihnen habe der Atemalkoholtest einen Wert von über 0,5 Promille angezeigt - diesen Fahrern wurde deswegen der Start nach dem Ende des Sonntagsfahrverbots (22 Uhr) untersagt. Die Polizisten legten bei einigen Lastern Parkkrallen an und stellten bei anderen Fahrern Dokumente oder auch den Fahrzeugschlüssel sicher, wie es in der Mitteilung hieß.

Unter den Fahrzeugen war demnach nahe Darmstadt auch ein Gefahrguttransporter, der Salpetersäure geladen hatte. Der Fahrer hatte rund 1,5 Promille Alkohol in der Atemluft. Dem Mann sei eine längere Pause verordnet worden, hieß es von der Polizei.

Den Angaben zufolge war es die "erste großangelegte hessenweite Präventionsaktion", bei der Fahrer gewerblicher Transporte kontrolliert wurden. Sie werde künftig "mit Sicherheit fortgesetzt".

aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.