Filmfest in Cannes Festivaldirektor entschuldigt sich für High-Heels-Posse

Beim Filmfestival in Cannes wurden weibliche Gäste abgewiesen, weil sie keine hohen Absätze trugen. Jetzt rügt der Festivaldirektor den "Übereifer" seiner Mitarbeiter.
Roter Teppich in Cannes: Hohe Absätze sind keine Pflicht

Roter Teppich in Cannes: Hohe Absätze sind keine Pflicht

Foto: Franck Robichon/ dpa

In der Posse um eine angebliche High-Heels-Pflicht auf dem roten Teppich in Cannes hat die Festivalleitung um Verzeihung gebeten. "Wir entschuldigen uns", sagte Festivaldirektor Thierry Frémaux bei einem Abendessen im Luxushotel Carlton.

Zugleich versuchte er, den Vorfall herunterzuspielen: "Vielleicht gab es einen kleinen Moment des Übereifers." Damit meinte er offenbar das Festival-Personal am roten Teppich.

Zuvor hatte ein Bericht des britischen Filmmagazins "Screen" Aufregung ausgelöst. Demnach wurden mehrere weibliche Gäste vor einer Filmpremiere am roten Teppich abgewiesen, weil sie keine hohen Absätze trugen. Auf Twitter entlud sich Entrüstung, auch Schauspielerin Emily Blunt kritisierte die angebliche High-Heels-Pflicht.

Frémaux versicherte rasch via Twitter, dass hohe Absätze bei Gala-Vorstellungen nicht verpflichtend seien. In einer Stellungnahme erklärten die Festival-Organisatoren zudem, im Dresscode für solche Abende stehe nichts zur Höhe der Absätze.

sms/AFP