Anhaltender Regen Hochwasser droht in Bayern und am Rhein

Dauerregen und Tauwetter könnten in den kommenden Tagen in Teilen Bayerns zu Hochwasser führen. Auch für Baden-Württemberg gibt es Warnungen.

Rhein bei Karlsruhe
picture alliance/ DPA/ Uli Deck

Rhein bei Karlsruhe


Nach dem trockenen Sommer droht nun zu Weihnachten in Teilen Bayerns und am Rhein in Baden-Württemberg Hochwasser. In Kempten im Allgäu könnten Häuser im Bereich der Oberen Iller überschwemmt werden, warnte der Hochwassernachrichtendienst Bayern. Es gelten die beiden höchsten Meldestufen drei bis vier.

Grund für die Gefahr seien Dauerregen und Tauwetter. "In 24 Stunden fallen ungefähr zwei Drittel von dem, was sonst in einem Monat an Regen fällt", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Für die Landkreise Donau-Ries sowie Regensburg, Weiden, Ansbach und Kronach gab der Dienst eine Warnung der Meldestufe zwei heraus.

Für den Rhein wird nach Monaten mit zum Teil extrem niedrigen Wasserständen eine erste Hochwasserwelle an den Weihnachtsfeiertagen erwartet. Anhaltender und kräftiger Regen könnte den Fluss am Pegel Maxau (Karlsruhe) am 25. und 26. Dezember nach der Prognose der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg (HVZ) in Richtung acht Meter steigen lassen.

Seit Anfang des Monats hatte der Wasserstand stark geschwankt. Am Samstag zeigte der Pegel zeitweise bereits um die fünf Meter. Für Sonntag und Montag werden laut HVZ anhaltende und gebietsweise kräftige Regenfälle erwartet. Die Wasserstände werden demnach teilweise "sehr rasch und stark ansteigen". Vor allem kleinere und mittlere Bäche und Flüsse im Schwarzwald könnten über die Ufer treten, dies gelte auch für östliche Zuflüsse des Neckars.

hut/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.