Hunde in griechischem Café Hereinspaziert, ihr Streuner

Die Temperaturen in Griechenland sinken, das bedeutet auch für die zahlreichen Straßenhunde im Land kalte Nächte. Die Betreiber eines Cafés auf der Insel Lesbos haben Mitleid mit den Tieren - und werden für ihre Aktion nun im Netz gefeiert.

Tagsüber werden in dem Café auf der griechischen Insel Lesbos Gäste bewirtet, ab 7 Uhr morgens gibt es Frühstück, dann Mittagessen, abends wird Wein serviert. Doch sobald die Türen für zahlende Kunden schließen, lassen die Betreiber Straßenhunde in dem kleinen Laden übernachten.

Ein Foto, das Anfang des Monats aufgenommen wurde, zeigt, wie die Tiere friedlich zusammengerollt auf den gepolsterten Bänken des Cafés schlafen. Das Bild wurde auf mehreren Facebook-Accounts gepostet, allein die folgende Nachricht wurde bereits mehr als 273.000 Mal geteilt.

Das Café in Mytilini, dem kulturellen Zentrum der Insel, schließt um drei Uhr morgens. Danach dürfen die Straßenhunde rein. Ein Kellner, der dort arbeitet, sagte dem britischen "Independent" , das Projekt laufe bereits seit dem Sommer. Seitdem das Foto viral gegangen sei, hätten sich zahlreiche Menschen für die Aktion bedankt.

Die griechische Insel Lesbos ist in den letzten Monaten vor allem wegen der Flüchtlingskrise in die internationalen Schlagzeiten geraten. Die brisante Situation schadet auch dem Tourismus - der Haupteinnahmequelle vor Ort.

asc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.