Technischer Defekt ICE bei Hannover auf offener Strecke evakuiert

Über Leitern ging es ins Gleisbett und von dort in den Ersatzzug: Rund 250 Reisende mussten in der Nacht auf offener Strecke einen kaputten ICE verlassen. Zuvor war ein Abschleppversuch gescheitert.
ICE der Deutschen Bahn (Symbolbild): Zwischenfall nahe Hannover

ICE der Deutschen Bahn (Symbolbild): Zwischenfall nahe Hannover

Foto: Julian Stratenschulte/ DPA

Diese Bahnreise dürften die rund 250 Passagiere eines ICE auf dem Weg nach Köln so schnell nicht vergessen. Wegen eines technischen Problems mussten sie am Montagabend bei Hannover jenseits eines Bahnhofs den Zug wechseln.

Der ICE war aus Berlin kommend in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hannover-Leinhausen liegen geblieben, wie ein Sprecher der Bahn am frühen Dienstagmorgen sagte.

Vor der Evakuierungsaktion war der Versuch missglückt, den Zug abzuschleppen. Die Passagiere reisten mit einer Verspätung von drei Stunden weiter, nachdem sie über Leitern in das Gleisbett und von dort aus in einen auf den Nachbargleisen geparkten Ersatzzug gestiegen waren. Auf andere Zugverbindungen wirkte sich der ICE-Defekt nicht aus.

jok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.