Illinois 690 katholische Geistliche sollen Kinder missbraucht haben

Es ist ein vernichtender Bericht: Hunderte Geistliche sollen laut einer Staatsanwältin in Illinois Kinder missbraucht haben - an einer gründlichen Aufklärung habe bei der katholischen Kirche kein Interesse bestanden.
Holy-Name-Kathedrale in Chicago

Holy-Name-Kathedrale in Chicago

Foto: KAMIL KRZACZYNSKI/ AFP

Im US-Bundesstaat Illinois sollen sich 690 katholische Geistliche an Kindern vergangen haben. Das gab Staatsanwältin Lisa Madigan bekannt. Die katholische Kirche selbst hatte die Zahl der Priester und anderen Geistlichen in dem Bundesstaat, gegen die glaubhafte Missbrauchsvorwürfe vorliegen, mit 185 angegeben.

Madigan zufolge wurden seit August Vorwürfe gegen mehr als 500 weitere Geistliche aufgedeckt. Damit stieg die Zahl auf 690.

Die katholische Kirche habe die Vorwürfe nicht "gründlich" untersucht, sagte die Staatsanwältin. Sie habe damit gegen ihre "moralische Verpflichtung" verstoßen, die gesamte Wahrheit über "sexuell unangebrachtes Verhalten" ihrer Priester in dem Bundesstaat ans Licht zu bringen.

In einzelnen Fällen, heißt es in dem Bericht, sei sogar versucht worden, die mutmaßlichen Opfer zu diskreditieren. Man habe dafür nach Gründen im Leben der Person gesucht, hieß es in dem Bericht.

Staatsanwältin Lisa Madigan aus Illinois

Staatsanwältin Lisa Madigan aus Illinois

Foto: Ashlee Rezin/ AP

Erschütternder Bericht

Die katholische Kirche in den USA ist in den vergangenen Jahren von einer Reihe von Missbrauchsfällen erschüttert worden. Ein Geschworenengremium in Pennsylvania hatte im August einen erschütternden Bericht über Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche vorgelegt.

Demnach missbrauchten mehr als 300 katholische Priester in dem Bundesstaat über Jahrzehnte hinweg über tausend Kinder. Staatsanwältin Madigan hat ihre Ermittlungen nach der Veröffentlichung des Berichts eingeleitet.

jpz/AFP/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.