Island Abgeordnete stillt Kind während Parlamentsrede

Sie wollte ans Rednerpult, doch ihre wenige Wochen alte Tochter hatte Hunger: Die isländische Abgeordnete Unnur Konradsdottir hat beide Bedürfnisse kurzerhand gleichzeitig gestillt - wortwörtlich.

YouTube/ Lára Hanna Einarsdóttir

Mit dem Stillen in der Öffentlichkeit ist das ja so eine Sache: Immer wieder werden Frauen dafür kritisiert oder sogar im Internet mit einem Shitstorm angeprangert. In Island scheint das Thema weniger problematisch zu sein - jedenfalls sah Unnur Bra Konradsdottir nun kein Problem darin, mit dem Säugling an der Brust vor das Parlament und die ganze Nation zu treten.

Bilder des staatlichen Senders RUV zeigen, wie die Abgeordnete mit ihrem Kind ans Rednerpult geht und dort eine kurze Ansprache hält - ganz ohne großes Bohei. Dabei hatte Konradsdottir die Aktion so offenbar gar nicht geplant: RUV zufolge hatten Parteikollegen ihr angeboten, während ihrer Rede auf das eineinhalb Monate alte Mädchen aufzupassen.

Doch das Kind hatte etwas dagegen, weshalb die Abgeordnete der Unabhängigkeitspartei das Baby kurzerhand mit nach vorne nahm und dort weiterstillte. Bei der Rede handelte es sich um einen Beitrag zur Debatte über das Ausländergesetz des Landes.

Zwar berichtete das Fernsehen über den Vorfall, zumindest im Parlament sorgte Konradsdottirs Auftritt jedoch nicht gerade für Aufregung, wie auf den Aufnahmen zu sehen ist: Ein Mann läuft mit gelangweiltem Blick durchs Bild, im Hintergrund starren völlig unaufgeregt ein paar Politiker ins Leere.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.