Italien Salvini tappt in Fotofalle von Aktivistinnen

Auf einer Wahlkampfveranstaltung fragten zwei junge Frauen Italiens rechten Innenminister Matteo Salvini nach einem gemeinsamen Foto. Der dürfte sich das etwas anders vorgestellt haben.


Matteo Salvini ist Parteivorsitzender von Italiens rechter Lega und Innenminister. Bekannt ist er für seine ultrakonservativen Werte - erst Ende März reiste er zu einer Veranstaltung des "World Congress of Families" nach Verona, die amerikanische Organisation setzt sich unter anderem gegen Abtreibungen und Ehen zwischen homosexuellen Menschen ein.

Zwei jungen Frauen gefiel das offenbar nicht - sie stellten Salvini eine besondere Fotofalle. Gaia Parisi und Matilde Rizzo fragten den Politiker bei einem Wahlkampfauftritt nach einem gemeinsamen Bild. Als das Smartphone auslöste, küssten sich die beiden.

Ursprünglich hatten sie CNN zufolge an einem Protest in ihrer Heimatstadt Caltanissetta auf Sizilien teilgenommen, in der Salvini auftrat. Als er begann, mit Anhängern Selfies zu schießen, stellten sich die beiden demnach in die Schlange. Nach dem Kuss hätten Sicherheitsleute die beiden sofort getrennt. Parisi sagte CNN, Salvini hätte dem Paar alles Gute gewünscht, und dass sie "Söhne haben".

Auf Instagram posteten sowohl die beiden Frauen als auch Salvini das Foto - der Politiker schnitt es mit einem zweiten Bild zusammen, das seine Reaktion auf den Kuss zeigt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Auguri, pace e bene sorelle�� #GaiaeMatilde

Ein Beitrag geteilt von Matteo Salvini (@matteosalviniofficial) am

Ihre Botschaft sei die "der Liebe und Toleranz gegen die Sprache und Haltung des Hasses, den Politiker wie Matteo Salvini verbreiten", sagte Parisi gegenüber CNN. "Aber es ist auch eine Ermutigung, nicht aufzugeben, weiter zu protestieren gegen Diskriminierung und Ungerechtigkeiten, weil auch eine einfache und natürliche Handlung wie ein Kuss eine politische Debatte auslösen kann."

kko

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.