Hunde begeistern Frauen wohl für die Jagd Waidfrausheil

Die "Jagd und Hund" gilt als größte Fachmesse für Jäger in Europa. Das Angebot richtet sich laut Jagdverband auch an immer mehr Frauen. Die Hersteller werben bereits mit "rosa Thermounterwäsche mit Tarnfleck".

Frau bei der Vogeljagd (Symbolbild)
Getty Images

Frau bei der Vogeljagd (Symbolbild)


Mit der Flinte alleine stundenlang in der Natur: Die Jagd gilt noch immer als Männerdomäne. "Jäger gelten als konservativer als der Durchschnitt und vielleicht hat die Emanzipation etwas länger gedauert", sagt Torsten Reinwald vom Deutschen Jagdverband (DJV) zum Auftakt von Europas größter Jagdmesse "Jagd und Hund" in Dortmund. "Aber die Jägerschaft öffnet sich."

Der Anteil des weiblichen Jagd-Nachwuchses ist laut dem Verband gestiegen. Unter 20.600 Jagdkurs-Teilnehmern waren demnach 2018 fast 25 Prozent Frauen - ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zu 2011. An einer normalen Jagd würden inzwischen etwa sieben Prozent Frauen teilnehmen, in den Achtzigerjahren seien es noch weniger als ein Prozent gewesen - und diese seien als "Flintenweiber" verspottet worden.

Rosa bessere Signalfarbe als Rot?

Die Gründe, warum Frauen vermehrt jagen wollen, unterscheiden sich laut Jagdverband aber teils deutlich von denen der Männer. Zwar würden beide Geschlechter den Aufenthalt in der Natur schätzen. Aber, so Reinwald: "Mehr als ein Drittel der Frauen nannte den Jagdhund als Motivation, bei den Männern war das unter ferner liefen."

Mit dem Anteil an Frauen unter den bundesweit etwa 385.000 aktiven Jägern steigt auch das Angebot speziell für Frauen: bei der Mode, aber auch in Form von leichteren Jagdwaffen und Hightech-Materialien. Auch böten DJV-Sprecher Reinwald zufolge Hersteller inzwischen etwa "rosa Thermounterwäsche mit Tarnfleck für die Frau".

Neben rein modischen Gründen kann es laut Reinwald mitunter auch ganz praktische Gründe für diesen aus Skandinavien stammenden Farbtrend geben. Eine Studie habe ergeben, dass Rosa etwa als Signalfarbe zum Schutz bei der Treibjagd sogar besser zu erkennen sei als Rot.

Jagdhunde-Welpen
DPA

Jagdhunde-Welpen

Diese und weitere Trends präsentieren noch bis Sonntag rund 800 Aussteller auf der "Jagd und Hund". Bei der Messe zählen bei Jagd-Zubehör neue Nachtsicht- und Infrarottechnik zu den Trends. Digitale Helfer werden vorgestellt, die die Planung im Revier erleichtern sollen - oder die Einstellung von Zielfernrohren. Als Schutzkleidung sind dornenfeste Jacken oder stichschutzfeste Hosen gefragt. DJV-Sprecher Reinwald: "Loden-Grün war gestern."

Am Freitag soll aber auch wieder der beste Hirschrufer gekürt werden.

Im Video: Keine Angst vor Wild und Waffen - Frauen auf der Jagd

SPIEGEL TV

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.