Weltkulturerbe zerstört Historische Burg Shuri in Japan niedergebrannt

Die Burg Shuri im japanischen Okinawa gehört seit fast 20 Jahren zum Weltkulturerbe. Nun brach aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer auf dem Gelände aus - das historische Hauptgebäude ist zerstört.

Jun Hirata/Kyodo News/ DPA

Eine zum Weltkulturerbe gehörende Burg in Japan ist einem Brand zum Opfer gefallen. Das Hauptgebäude der historischen Burg Shuri in Okinawa sei in der Nacht zum Donnerstag niedergebrannt, berichteten japanische Medien. Das Feuer sei aus noch ungeklärter Ursache nach Mitternacht ausgebrochen und habe auch auf andere Gebäude in dem auch unter Touristen beliebten Burgareal übergegriffen.

Videoaufnahmen zeigten, dass Einsatzkräfte der Feuerwehr auch am Donnerstagmorgen noch versuchten, die Flammen zu bekämpfen.

Hauptgebäude der Shuri-Burg (2016)
Kyodo News/ AP

Hauptgebäude der Shuri-Burg (2016)

Die Burg Shuri liegt im gleichnamigen Stadtteil von Naha, der Hauptstadt der südlichen Inselprovinz Okinawa. In der Edo-Zeit (1603 bis 1868) residierten dort die Herrscher über das einstige Königreich Ryukyu, dem heutigen Okinawa.

1945 fiel die Burg den Kämpfen gegen US-Truppen während des Pazifikkriegs zum Opfer, wurde aber später wieder aufgebaut. 2000 wurde sie in das Weltkulturerbe aufgenommen.

aar/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lesheinen 31.10.2019
1.
Kann es sein, dass die Verantwortlichen für Brandschutz ihre Aufgabe sträflich vernachlässigt haben? Ganz so schlimm, wie es sich anhört, ist der Brand aber nicht. Die Burg wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört, bis 1992 wieder aufgebaut. Also keine historische Bausubstanz, sondern ein Nachbau. Das lässt sich nochmals bewerktelligen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.