Zur Ausgabe
Artikel 10 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Wildtierhaltung im Zirkus Klöckner plant Freiheit für Giraffen

In deutschen Zirkussen werden immer noch wilde Tiere gezeigt. Das Landwirtschaftsministerium plant jetzt ein Verbot - zumindest für einige Tierarten.
aus DER SPIEGEL 32/2020
Giraffe in einem Zirkus in München: Wildtiere einfach nur zu zeigen, könnte bald verboten werden

Giraffe in einem Zirkus in München: Wildtiere einfach nur zu zeigen, könnte bald verboten werden

Foto:

Sven Hoppe / dpa

Das Landwirtschaftsministerium (BMEL) plant, die Haltung einiger Wildtierarten in Zirkussen zu verbieten. Das geht aus einem Rohentwurf für eine Verordnung aus dem Ministerium von Julia Klöckner (CDU) hervor.

Darin heißt es, der Umgang mit Menschen und mangelhafte Haltung verursache bei Wildtieren größeren Stress als bei domestizierten Tieren, die an den Menschen gewöhnt sind. Reisen seien unvermeidlich, oft seien die Orte, an denen ein Zirkus Halt mache, räumlich begrenzt und nicht veränderbar. Das unterscheide einen Zirkus grundsätzlich von einem Zoo.

"Systemimmanente Tierschutzprobleme"

"Die Haltung bestimmter Wildtierarten wirft systemimmanente Tierschutzprobleme auf, die unter den Bedingungen des reisenden Zirkus nicht durch Änderungen der Haltungsbedingungen oder der Transportbedingungen beseitigt werden können", heißt es in der Problembeschreibung.

Als Lösung wird ein "Verbot der Haltung bestimmter Wildtierarten" angepeilt, sowie die "Festlegung von Mindestanforderungen an die Haltung aller Tiere im Zirkus".

Als Beispiel sind Giraffen, Nilpferde und Nashörner genannt. Tiere, die nur gezeigt, nicht trainiert würden, weshalb das Argument, sie bekämen dadurch ausreichend Bewegung und kognitive Forderung, nicht gelte.

Eine Verordnung soll Ende August vorliegen

Ob das bedeutet, dass die Haltung von Tieren, die dressiert werden, unter Umständen erlaubt bleiben wird, geht aus dem Entwurf nicht eindeutig hervor. Dokumentiert ist im Ministerium bisher nur die Absicht, an der Umsetzung wird noch gearbeitet.

Auf Anfrage teilt das Ministerium mit, man wolle die Verordnung bis Ende August vorlegen.

DER SPIEGEL 32/2020

Corona Teil II: Sind wir zu leichtsinnig?

Feiern, Urlaub, Schulanfang: Warum jetzt eine neue Welle droht - und was sie stoppen kann

Zur Ausgabe

In vielen europäischen Staaten dürfen Zirkusse schon länger keine Wildtiere mehr halten oder nur noch bestimmte Arten. In Deutschland gab es bereits politische Vorstöße dazu, die aber bislang nicht zu einem Verbot führten. Teilweise haben Kommunen beschlossen, Zirkusse, die bestimmte Wildtiere halten, nicht mehr zu dulden.

jos
Zur Ausgabe
Artikel 10 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.