Österreich Deutsche verheddert sich beim Schwimmen in Seerosen - fast ertrunken

Beim Schwimmen in einem See in Kärnten wickelten sich die Stiele von Seerosen so um die Beine einer Frau, dass sie fast gestorben wäre. Mithilfe eines Gartenschlauchs wurde sie gerettet.

Seerosen wurden einer 75-Jährigen beim Schwimmen zum Verhängnis (Symbolbild)
Marijan Murat/dpa

Seerosen wurden einer 75-Jährigen beim Schwimmen zum Verhängnis (Symbolbild)


Weil sie sich in Seerosen verhedderte, ist in Kärnten eine 75 Jahre alte deutsche Urlauberin aus dem Landkreis Augsburg beinahe im Ossiacher See ertrunken. Das teilte die österreichische Polizei mit.

Demnach sah ein 63-jähriger Deutscher die Frau am Freitagnachmittag, wie sie etwa 15 Meter vom Ufer entfernt verzweifelt herumstrampelte. Von einem Ruderboot aus habe er versucht, sie aus dem Wasser zu ziehen. Die Stiele der Seerosen hätten sich aber um die Beine der Frau gewickelt, die mittlerweile bewusstlos im Wasser trieb.

Mit zwei weiteren Urlaubsgästen und einem Gartenschlauch als Ziehhilfe sei es schließlich gelungen, die 75-Jährige an Land zu bringen. Dort sei sie reanimiert worden. Per Rettungshubschrauber wurde die Frau der Polizei zufolge ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Ihr 81 Jahre alter Ehemann, der auch gebadet hatte und den Vorfall erst spät mitbekam, habe einen Schock erlitten.

cop/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.