Neonazi-Hochburg Kahla Thüringens rechtsextreme Komfortzone

Die NPD sitzt im Stadtrat, Burschenschafter prügeln Flüchtlinge, demokratische Initiativen werden bedroht: Die extreme Rechte scheint sich im thüringischen Kahla wohlzufühlen. Wie ist es so weit gekommen?
Kahla in Thüringen

Kahla in Thüringen

Foto: SPIEGEL ONLINE
Kahlas Bürgermeister Jan Schönfeld

Kahlas Bürgermeister Jan Schönfeld

Foto: SPIEGEL ONLINE
"Burg 19" in Kahla

"Burg 19" in Kahla

Foto: Andreas Hummel/ picture alliance / dpa
Foto: SPIEGEL ONLINE
Eine Neonazi-Kapelle spielt 2013 in Kahla auf

Eine Neonazi-Kapelle spielt 2013 in Kahla auf

Foto: Martin Schutt/ picture alliance / dpa
Philipp Spröte aus dem Demokratieladen in Kahla

Philipp Spröte aus dem Demokratieladen in Kahla

Foto: SPIEGEL ONLINE
Peter Schulz von der Universität Jena

Peter Schulz von der Universität Jena

Foto: SPIEGEL ONLINE

Rechtsextremismus: So wird ein Ort zum Neonazi-Hort