Entlassener Chef der Glaubenskongregation Kardinal Müller tritt nach

Kardinal Müller, gerade als Chef der Glaubenskongregation geschasst, macht seinem Unmut Luft: In Rom herrsche eine "scheinheilige Papstdevotion" und "höfisches Gehabe". Auch zum Thema Missbrauch hat er eine klare Meinung.
Kardinal Gerhard Ludwig in seinem Büro in Rom

Kardinal Gerhard Ludwig in seinem Büro in Rom

Lena Klimkeit/ dpa
Kardinal Gerhard Ludwig Müller während eines Gottesdienstes im Dom in Mainz

Kardinal Gerhard Ludwig Müller während eines Gottesdienstes im Dom in Mainz

Andreas Arnold/ dpa
ala/dpa