Halit Yozgat Kassel will mit Preis an NSU-Opfer erinnern

Er starb als neuntes Opfer des NSU und wurde nur 21 Jahre alt: In Kassel soll künftig ein Preis an Halit Yozgat erinnern. Damit will seine Heimatstadt unter anderem bürgerliches Engagement auszeichnen.

Gedenkstein für Halit Yozgat
DPA

Gedenkstein für Halit Yozgat


Halit Yozgat wurde nur 21 Jahre alt. Am 6. April 2006 starb er in seinem Internetcafé in Kassel. Er ist eines von zehn Opfern des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Künftig will seine Heimatstadt mit einem Preis an ihn erinnern.

Die Stadtverordneten hätten am Montagabend einem entsprechenden Vorschlag von Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) zugestimmt, sagte ein Sprecher der Stadt. Der Preis soll jährlich verliehen werden und ist mit 3000 Euro dotiert. Kassel will damit "hervorragende wissenschaftliche Arbeiten oder beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement" gegen Ausgrenzung und politisch motivierte Gewalt auszeichnen.

In Kassel gab es bisher jährlich eine Gedenkveranstaltung für den türkischstämmigen Internetcafé-Besitzer Yozgat. Er gilt als neuntes und jüngstes Opfer des NSU.

sen/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.