Kirchliche Missbrauchsstudie Priester, 39, psychisch labil, sucht Zwölfjährigen

Es war still geworden um die katholischen Missbrauchsaufklärer. Jetzt legen sie einen Zwischenbericht vor - er zeigt, wie skrupellos und gewaltbereit sich Sexualstraftäter im Pfarrhaus gebärden.
Missbrauch durch katholischer Priester: Gewalt und Schweigen

Missbrauch durch katholischer Priester: Gewalt und Schweigen

Jochen Lübke/ dpa

Wie und wo kirchlicher Missbrauch stattfindet

Tatvorbereitung Anzahl Taten* in Prozent
Geplante Handlung 12 52,2
Spontane Handlung 11 47,8
Tatmittel Anzahl Taten** in Prozent
Belohnung des Opfers 2075 46,1
Versprechung 2 0,01
Gewaltandrohung 248 5,5
Sonstige Drohung 1616 35,9
Gewaltanwendung 294 6,5
Religiöse Einbettung der Tat 263 5,8
Tatort Anzahl Taten*** in Prozent
Wohnung des Täters/Pfarrhaus 3932 24,4
Schule 2055 12,8
Öffentlicher Platz 1662 10,4
Übergriff vor/nach Gottesdienst 1507 9,3
Wohnung des Opfers 1323 8,2
Übergriff während Jugendfreizeit 1067 6,7
Arbeitsplatz 688 4,3
Heim/Wohnpflege 460 2,9
Sonstiger kirchlicher Raum 439 2,7
Internat 380 2,4
Übergriff vor/nach Jugendgruppenstunde 63 0,4
Beichtstuhl 42 0,3
Übergriff vor/nach Messdienerunterricht 38 0,2
Sakristei 27 0,2
Raum sonstiger Institution 16 0,1
Kloster 11 0,07
Übergriff vor/nach Firmung 9 0,06
Priesterseminar 6 0,04
Kindergarten/Kindertagesstätte 4 0,02
Übergriff vor/nach Erstkommunionskatechese 1 0,006
Sonstige Örtlichkeit 2313 14,4
*Tatvorbereitung: 23 Taten (N = 2)
**Tatmittel: 4498 Taten (N = 8)
***Tatörtlichkeit: 16.043 Taten (N = 14)
Quelle: Institut für Kriminologie, Universität Heidelberg
Mit Material von dpa