Kinderhandel Zwei Männer in China hingerichtet

Die chinesische Regierung setzt im Kampf gegen den Kinderhandel auf die Todesstrafe: Erneut wurden wegen der Entführung von Kindern und wegen des Handels mit Minderjährigen nun zwei Männer hingerichtet.


Peking - Insgesamt wurden den beiden Männern 15 Entführungen von Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren angelastet, berichtete die Staatsagentur Xinhua am Freitag. Den Behörden gelang es lediglich, die Eltern von elf Jungen ausfindig zu machen.

Die Bekanntmachung der Hinrichtungen ist Teil einer Kampagne der Regierung gegen den Kinderhandel in China. Nach Angaben aus der Justiz wurden deswegen in den ersten zehn Monaten dieses Jahres bereits 1714 Menschen verurteilt. Im ersten Halbjahr seien landesweit rund 2000 entführte Kinder befreit worden.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.