Kunstprojekt zum NSU-Skandal: Porträts der Unsichtbaren
Foto: SPIEGEL ONLINE
Fotostrecke

Kunstprojekt zum NSU-Skandal: Porträts der Unsichtbaren

Porträtserie zum NSU-Skandal Die Kunst der Verantwortung

Die Hamburger Künstlerin Katharina Kohl wohnt in der Nähe des Tatorts, wo Süleyman Tasköprü starb, das mutmaßlich dritte Opfer des NSU. Das Versagen der Sicherheitsbehörden empörte Kohl - sie beschloss, die verantwortlichen Ermittler zu porträtieren.