Las Vegas rätselt Wer hat den Tauben Cowboyhüte aufgesetzt?

Die einen finden's niedlich, die anderen sprechen von Tierquälerei: Aus Las Vegas sind Videos aufgetaucht, die Tauben in der Stadt mit winzigen Hüten auf ihren Köpfen zeigen.

Es ist noch immer ein großes Mysterium. Auch fünf Tage nachdem das erste Video zu dem Fall auftauchte, wird in Las Vegas darüber gerätselt, wer dahinter steckt. Wer dafür verantwortlich ist, dass mindestens zwei Tauben in der Stadt kleine Cowboyhüte auf ihren Köpfen tragen.

Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte Robert Lee auf seinem Facebook-Account ein Video der Tiere , er hat es aus seinem Auto heraus aufgenommen. In dem 13-Sekunden-Clip sind Tauben zu sehen, die am Boden in der Nähe eines Mülleimers nach Futter picken. So weit, so üblich. Doch eine der Tauben trägt dabei einen roten Cowboyhut im Miniaturformat, eine andere einen grauen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ab da ging es recht schnell, wie der 26 Jahre alte Lee gegenüber der "New York Times"  ("NYT") sagte. Am Freitag hätten schon zahlreiche Menschen Kontakt mit ihm aufgenommen, die das Video kaufen wollten. Die Website "Storyful" verifizierte demnach den Clip und verbreitete ihn, lokale Medien zogen rasch nach. Inzwischen wurde das Video auf den verschiedenen Plattformen mehr als zwei Millionen Mal  angeklickt.

Die Aufmerksamkeit ist also da. Doch die Frage nach dem oder den Verantwortlichen ist damit noch immer nicht beantwortet.

Robert Lee vermutete eigenen Angaben zufolge zunächst, dass die Aktion womöglich in Verbindung mit einer Rodeo-Veranstaltung stehen könnte, die in Las Vegas stattfand, eine Werbeaktion sozusagen. Aber: Die Veranstalter "hatten nichts mit den Tauben zu tun, die Cowboyhüte tragen", zitiert die "NYT" Scott Kaniewski von "ProRodeo Sports News".

Am Montag tauchte dann in sozialen Netzwerken noch ein weiteres Video auf, das eine Taube in Las Vegas mit rotem Cowboyhut zeigt:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unklar ist bisher, wie genau die Hüte auf den Köpfen der Vögel befestigt wurden, ob sie zum Beispiel festgeklebt wurden. "Am Anfang dachte ich erst: 'Oh mein Gott, das ist niedlich!'", sagte Mariah Hillmann dem Sender KVVU . Sie hat die Organisation Lofty Hopes in Las Vegas mitgegründet, die sich für den Schutz von Tauben einsetzt. "Aber dann dachte ich: 'Moment mal, wie haben sie diese Hüte befestigt?'"

Hillmann sorgt sich demnach unter anderem darum, dass die Hüte die Flugfähigkeit der Tiere einschränken oder Angreifer anlocken könnte. Die Organisation versucht nun, die Tauben zu finden, um die Hüte zu entfernen. Sie setzt dabei auf die Hilfe der Bevölkerung.

Die "NYT" sprach auch mit dem Ornithologen Charles Walcott, der sich seit 30 Jahren mit Tauben beschäftigt. Er mache sich nicht allzu große Sorgen um die Tiere in dem Video. Er könne nicht erkennen, dass den Tauben großer Schaden zugefügt werde. Die Hüte seien leicht genug. "Für mich sehen sie wie glückliche Tauben aus", zitiert die Zeitung den Experten. "Aber natürlich ist das schwer zu wissen, denn sie reden nicht mit uns."

aar